permalink

0

Dissertation über Kombination von Tomaten- und Algenkultivierung ausgezeichnet

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on LinkedInShare on Google+Email this to someone ... thanks for sharing!

Algen und Tomaten

Der jährliche Preis der niederländischen Vereinigung Technik in der Landwirtschaft (NVTL), wurde dieses Mal an ein spannendes Projekt aus dem Bereich der Parallelkultur von Algen und Gemüse vergeben. Bart Slager von der Universität Wageningen konnte sich mit seiner Doktorarbeit gegen die Mitbewerber durchsetzen.

In seiner Arbeit kam er zu dem Schluss, dass die Kombination der Zucht von Algen und Tomaten wirtschaftlich tragfähig sein kann, vorausgesetzt die Produktion findet in getrennten Kompartimenten statt.

Der Anbau von Algen gewinnt zunehmend an Interesse, nicht zuletzt weil sich immer neue Anwendungsfelder über Branchengrenzen hinweg auftun. Sie können als Rohstoff für die Lebensmittel-und Futtermittelindustrie dienen und kommen auch in der Pharma- und Kosmetikindustrie zum Einsatz. Algen sind primitive Pflanzen und haben zum Teil die gleichen Anforderungen an die Wachstumsbedingungen wie Tomaten. Eine kombinierte Produktion ist daher möglich und könnte dem “Tomaten-Business” neue Impulse geben.

Im Zuge der Arbeit entwickelte Slager ein Modell, welches auf der Grundlage des Außenklimas, über das Jahr hinweg mehrerer Faktoren kalkulierte. Dazu gehörten die Bedingungen im Gewächshaus, den Photobioreaktoren sowie das Wachstum der Tomaten und der Algen. Es wurde ebenfalls ein ökonomisches Modell entwickelt, um die verschiedenen Optionen zu bewerten. Auf dieser Basis wurden in Szenario-Analysen verschiedene Möglichkeiten der Kombination von Tomaten- und Algenzucht überprüft.

Die Untersuchungen ergaben, dass eine Kombination der Produktion möglich ist, optimaler Weise allerdings in getrennte Gewächshaus-Kompartimenten. Dieses Szenario stellte sich als ökonomisch am vorteilhaftesten heraus.

Die NVTL Jury lobte die Arbeit für ihre wissenschaftliche Qualität, den innovativen Charakter und die Art und Weise der Präsentation.

Quelle: WUR Glastuinbouw
Foto: alltagskunst, via Flickr – thanks for sharing!

 

Leave a Reply

Required fields are marked *.